Handyvertrag Kündigungsfrist – Worauf achten?

Handyvertrag KündigungsfristBei Handyverträgen gibt es bekanntermaßen zwei Varianten. Zum einen werden Prepaid-Tarife ohne Vertragsbindung angeboten, zum anderen sogenannte Laufzeittarife. Diese sind in der Regel zunächst einmal für zwei Jahre gültig. Wer sich an einen Tarif mit dieser Dauer bindet, sollte zum einen wissen, dass er für die nächste Zeit von den Veränderungen am Markt nicht profitieren wird, zum anderen sollte der Zeitpunkt für das Einhalten der Kündigungsfrist nicht aus den Augen gelassen werden.

Bei einem Handyvertrag die Kündigungsfrist beachten

1. Im Grunde gilt für alle Handyverträge, unabhängig davon, ob man mit dem Anbieter zufrieden ist oder nicht, den Vertrag rechtzeitig und auf jeden Fall zu kündigen.

2. Hintergrund ist, dass sich die Kostenspirale für mobiles Internet und mobiles Telefonieren kontinuierlich nach unten dreht.

3. Wenn Sie einen Vertrag mit Laufzeit haben, werden Sie feststellen, dass es während der Vertragsdauer schon wieder wesentlich günstigere Angebote gibt.

4. Handyverträge laufen in der Regel zwei Jahre mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Laufzeitende. Haben Sie den Vertrag zu einem beliebigen Tag im Monat abgeschlossen, kann es schon sein, dass dieses Datum in Vergessenheit gerät.

5. Mobilfunkanbieter sind hier nur wenig kulant, können sie aktuell zu teure Verträge doch weiter fortführen.

6. Die beste Lösung ist, den Vertrag bereits bei Beginn zu kündigen. So stellen Sie sicher, dass Sie die Handyvertrag Kündigungsfrist einhalten, und mit Laufzeitende von den Tarifneuerungen profitieren können.

Prepaid-Karten bedürfen keiner Kündigung

Hatten Sie sich im Vorfeld für einen Prepaid-Tarif entschieden, so ist hier eine Kündigung nicht notwendig. Die Karte ist zwar mit einem Guthaben aufgeladen, wird jedoch einfach nicht genutzt. Nur im Falle einer Rufnummernmitnahme muss das entsprechende Guthaben für die Portation vorhanden sein. Diese Kosten, in der Regel 25 Euro, werden von dem neuen Anbieter erstattet.

Die sofortige Vertragskündigung bei einem Laufzeittarif erspart im Zweifelsfall viel Ärger und sollte auf jeden Fall schriftlich und per Einschreiben erfolgen. Der Anbieter muss die Kündigung und den Termin des Vertragsendes bestätigen, andernfalls haben Sie keinen Nachweis, dass die Kündigung akzeptiert wurde. Kaum ein Markt in Deutschland erfährt eine solche Fluktuation wie der Markt der mobilen Kommunikation, Kündigungen sind heute an der Tagesordnung und Verbraucher profitieren vom Anbieterwechsel.

–>> Handyvertrag kündigen – Vorlage und Vordruck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.